Litho des Künstlers Corneille

In der Sammlung Van Diepen befindet sich eine funkelnde Litho des berühmten Künstlers Corneille.

 

Corneille Guillaume Beverloo wurde in Lüttich, Belgien, von niederländischen Eltern geboren.

Von frühester Kindheit an unterschrieb er mit seinem Vornamen. Ich dachte, es wäre zu anmaßend, meinen Nachnamen unter das zu stellen, was ich gemacht hatte.

 

Er lebte und arbeitete bis 1939 in Lüttich, bis 1940 in Haarlem und nahm dann zusammen mit Karel Appel Unterricht an der Rijksacademie in Amsterdam. Eine Reise nach Budapest 1947 prägte seine Arbeit nachhaltig. Er lernte die Schriften und Werke von Paul Klee und Joan Miró kennen. Danach reiste er in viele Länder, unter anderem nach Afrika und Amerika. Auf diesen Reisen suchte er den Kontrast zwischen Kultur und Natur, die Spannung zwischen Zivilisation und Primitivem. Ab 1950 lebte und arbeitete er in Paris.

 

1948 war Corneille Mitbegründer der internationalen COBRA-Gruppe, benannt nach den drei lokalen Namen, von denen die Gruppenmitglieder kamen: Kopenhagen, Brüssel und Amsterdam. Ein wichtiges Konzept für diese Gruppe war das Experiment, entweder einzeln oder gemeinsam. Ebenso wichtig war der Internationalismus, die Kontakte zwischen Künstlern aus vielen Ländern.

Die Cobra-Künstler waren die Verfechter einer freien, spontanen und natürlichen Kunst. Sie haben so gearbeitet, dass sie der breiten Öffentlichkeit zufolge kindisch und unqualifiziert aussahen. Das ist möglich, mein Sohn könnte auch “war ein Satz, der oft verwendet wurde, um die Arbeit der Cobral Mitglieder zu charakterisieren.

Corneille hatte viele Auslandskontakte, aber auch die Werke niederländischer Maler wie Karel Appel und Constant zogen ihn an. Er interessierte sich auch sehr für das Werk von Dichtern wie Elburg, Lucebert, Kouwenaar und Achterberg. In seinem graphischen Werk arbeitete er mit Simon Vinkenoog und Hugo Claus zusammen.

 

Corneille hat viele Techniken geübt. Er malte, aquarellierte, zeichnete, radierte, lithographierte und fertigte Holz- und Kupferstiche an. Er benutzte dynamische Farben und einfache Darstellungen, zum Beispiel mit Frauen, Vögeln, Bäumen und Blättern. In seinen letzten Jahren hatte er ein Atelier in Paris. Er lebte in Auvers-sur-Oise, wo er am 5. September 2010 verstarb. Corneille wurde dort auf demselben Friedhof begraben wie vor Vincent van Gogh.

 

Die Corneille in der Sammlung Van Diepen ist nicht datiert, sondern wurde 1961 und damit vor diesem Jahr erworben. Die Darstellung ist abstrakt, bei der Sphären und Ebenen in zwei rechteckigen Rahmen gestreut sind. Die Hauptfarben sind rot, grün, altrosa und schwarz.

 

Künstler; Corneille (Corneille Guillaume Beverloo) (1922-2010)

 

Titel; Ohne Titel

 

Datierung; Keine

 

Signatur; Unten rechts (mit Bleistift): Corneille

 

Technik; Farblitho auf Papier, 9 / 120

 

Abmessungen; 72 x 54 cm

 

Inventarnummer; JMD-O-084

 

Eine einzigartige Location

 

Johan Dijkstra (1896-1978) war einer der Gründer des berühmten Malvereins De Ploeg im Jahre 1918. Bis zu seinem Tod 1978 war er ein sehr produktiver Künstler, der das Kunstleben von Groningen stark beeinflusste.

 

Dieses farbenfrohe Ölgemälde zeigt ein besonderes Stück Groningen.

 

Es ist der Ubbo Emmiussingel mit dem Verbindungskanal auf der rechten Seite. Der Herbst ist Herbst und die goldgelben Bäume kontrastieren mit einem strahlend blauen Himmel.

 

Was macht diesen Ort so besonders? Dijkstra malt eine Reihe von Schiffen und ein Bootshaus rechts im Wasser. Genau hier steht jetzt das Groninger Museum, das Anfang der neunziger Jahre erbaut wurde. Als langgestreckte Insel verbindet das Museum den Hauptbahnhof mit der Südseite des Stadtzentrums.

 

Bemerkenswerterweise befindet sich auch ein Gemälde auf der Rückseite der Leinwand.

s-016b

 

Es ist ein Porträt einer Frau in einem blauen Kleid, skizziert. Das ist wahrscheinlich Dijkstra’s Frau Marie van Veen. Der Künstler beendet das Porträt nicht, vielleicht war er mit der Idee nicht zufrieden.

 

Inventarnummer: JMD-S-016

 

Objektname: Malerei

 

Titel und Kurzbeschreibung: Ölgemälde von Johan Dijkstra aus Ubbo
Emmiussingel in Groningen.

 

Beschaffungswort: Kaufpreis

 

Erworben von: Der Künstler

 

Erwerbsdatum: April 1973